Dienstag, Juli 16, 2024

Shincheonji 100.000 Abschlussfeier: Ein weiterer Triumph für die Wahrheit

Eine rekordverdächtige Abschlussveranstaltung mit 108.084 Teilnehmern, darunter 6.274 ehemalige und aktive Pastoren und Theologen.

In einem beeindruckenden Event hat die Shincheonji Kirche Jesu ihre dritte “100.000-Abschlussfeier” abgehalten und betonte damit erneut ihre führende Rolle in der religiösen Welt. Die 114. Abschlussfeier wurde vom Zion Christlichen Missionscenter veranstaltet, einer Bibelschule, die weltweit kostenlosen Bibelunterricht anbietet.

Am 12. November versammelten sich 108.084 Absolventen um 12 Uhr im Daegu Stadion und im Suseong-gu Nebenstadion in Daegu, um ihre theologische Ausbildung abzuschließen. Damit ist die Shincheonji Kirche die größte theologische Ausbildungsstätte der Welt. Unter den Absolventen waren 6.274 ehemalige und derzeitige Pastoren und Theologen aus verschiedenen Teilen der Welt. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem 522 Pastoren und Theologen ihren Abschluss machten, ist dies eine Steigerung um mehr als das Zehnfache.

Von den insgesamt 108.084 Absolventen, die an der Abschlussfeier der Shincheonji Kirche Jesu teilnahmen, kamen 35.792 aus verschiedenen Teilen Asiens und 18.691 Absolventen aus anderen Ländern (wie Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Großbritannien uva.).

Im Jahr 2019 hat die Shincheonji Kirche Jesu die beeindruckende Zahl von 103.764 Absolventen erreicht. Trotz der negativen Schlagzeilen rund um COVID-19 konnte sie im letzten Jahr sogar noch mehr verzeichnen, nämlich insgesamt 106.186 Absolventen.

Aus Sicherheitsgründen war die Zahl der Teilnehmer an der Abschlussfeier in Korea auf 80.000 begrenzt, die Zahl der gratulierenden Gäste auf 10.000. Um den Ansturm zu bewältigen, wurden die 2.200 Fahrzeuge auf drei Standorte verteilt: Dalseong-gun, Changnyeong-gun und Ulsan Metropolitan City. Aus Platzgründen wurde die Abschlusszeremonie weltweit online übertragen, um ein breites globales Publikum zu erreichen. Die Zeremonie wurde live auf YouTube und gleichzeitig in 13 Sprachen weltweit übertragen und berührte die Herzen von mehr als 300.000 Menschen, die online und offline an diesem wichtigen Ereignis teilnahmen.

Korea wird zu einem Land, das weltweit strahlt

Vorsitzender Lee betonte in seiner inspirierenden Rede, dass er fest daran glaube, in einer Ära bahnbrechender positiver Veränderungen zu leben. Er brachte seine Überzeugung zum Ausdruck, dass Korea zu einem Land werden wird, das in der ganzen Welt strahlt.

In seiner bewegenden Ansprache betonte er, dass Gott seit 6.000 Jahren unermüdlich daran arbeite, das zu schaffen, was die Menschen heute erleben. Mit Nachdruck fügte er hinzu: “Die Hoffnung ist klar – wenn Gott und der Himmel in unser Land kommen, wird es wahrhaftig zu einem heiligen und gesegneten Ort.” Er erklärte, dass das Buch der Offenbarung, das sie gelernt hätten, den Anbruch einer neuen Zeit bezeuge. Trotz des Auftretens von Schmerz und Tod glaube er fest daran, dass in der Zukunft eine positive Welt entstehen werde, in der der Tod überwunden sei – ein Übergang vom Tod zum Leben. Lee unterstrich, dass dies der Glaube war, dem sie gefolgt sind.

“Wenn alle in unserem Land eins werden und es in den Augen Gottes ein wunderschöner Ort mit einer harmonischen Politik wird, wird Gott schnell kommen wollen”, fügte er hinzu. Er ermutigte dazu, für das Wohlergehen des Landes zu beten. Er beendete seine Ansprache mit den Worten: “Lasst uns unser Land zu einem Licht machen, das für die ganze Welt leuchtet”.

Begeisterte Teilnehmer: Augen und Ohren verwöhnt durch beeindruckende Darbietung

An diesem Tag war das Stadion in Daegu mit Absolventen überfüllt, was ein deutliches Zeichen für den Aufstieg der Shincheonji-Kirche in der religiösen Welt ist. Trotz des kalten Wetters versammelten sich rund 80.000 Absolventen, Kirchenmitglieder und Vertreter der Öffentlichkeit in ihren blauen Abschlussuniformen und zeigten bereits zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung ihre Begeisterung. Zahlreiche Shincheonji-Gläubige hießen die Absolventen im und vor dem Daegu Stadion herzlich willkommen.

Kim Yong-beom (29, männlich), der an seiner ersten 100.000-Abschlussfeier teilnahm, erklärte: “Ich hoffe, dass diese Feier allen zeigen wird, dass in Shincheonji die Wahrheit und das Wort ist.”

Die Veranstaltung war in drei Teile gegliedert. Der erste Teil begann mit einem feierlichen Lobpreis, gefolgt von der Nationalhymne, einem einleitenden Grußwort und herzlichen Glückwünschen. Im zweiten Teil erlebten die Teilnehmenden ein bewegendes Lobpreislied, gefolgt von einem kraftvollen Segensgebet und einer beeindruckenden Ansprache von dem Vorsitzenden Man Hee Lee. Der dritte Teil bestand aus einer Videoübertragung der weltweiten Abschlussfeier, gefolgt von einer Karten-Perfomance und einer Gratulationsrede von Direktor Youngjin Tan. Im Anschluss daran wurden die Zertifikate (Auszeichnung für perfekte Anwesenheit, Auszeichnung für Evangelisation) überreicht, die Quasten an den Abschlusshüten umgelegt und die Abschlusszeugnisse überreicht. Eine Gratulationsrede und zahlreiche Erinnerungsfotos rundeten die feierliche Zeremonie ab.

Insbesondere die umfangreiche Karten-Performance, an der sich über 10.100 Menschen beteiligten, veranschaulichte auf eindrucksvolle Weise die Themen Abfall, Zerstörung und Errettung aus der Offenbarung. Diese visuelle Präsentation schuf beeindruckende Szenarien, die nicht nur das Auge erfreuten, sondern auch die Sinne tief berührten.

Effektives Sicherheitskonzept: 14.000 Einsatzkräfte garantieren reibungslose Abläufe

Auf dem Veranstaltungsgelände wurden strenge Sicherheits- und Ordnungsmaßnahmen getroffen, da große Menschenmassen befürchtet wurden. Der Zugang war auf zwei Personen beschränkt, die Teilnehmer hielten einen angemessenen Abstand ein und befolgten die Anweisungen des Sicherheitspersonals. So konnte ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden.

Mehr als 4.000 Guides standen bereit, um die Sicherheit der 100.000 Menschen zu garantieren. Insgesamt waren 14.000 Mitarbeiter, einschließlich Sicherheitspersonal, im Einsatz, um zu gewährleisen, dass die Sicherheit oberste Priorität hatte. Diese Maßnahmen wurden bereits im Vorfeld getroffen, um möglichen Risiken entgegenzuwirken. Die Freiwilligen von Shincheonji, darunter Ärzte und Krankenschwestern für asiatische Medizin, bedankten sich für die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten einsetzen zu können.

Ahn Ji-hoon (41, männlich), ein Mitglied des Johannes-Stammes, berichtete: “Menschen, die an kalten Orten krank werden oder von weit her kommen, können nicht richtig essen. Also kommen sie in den Behandlungsraum und bekommen Akupunktur oder Medikamente. Er sei dankbar, dass er den Menschen helfen könne.

Kong Gong-hee (37, weiblich), ein Mitglied des Thomas-Stammes, drückte ebenfalls ihre Dankbarkeit aus und erklärte, sie sei wirklich dankbar, dass sie durch ihre Teilnahme an der 100.000-Abschlusszeremonie helfen könne.

Kim Ho-hyeon (38, männlich), der als Sicherheitsbeamter half, erzählte, dass beim Anblick der Absolventen Erinnerungen an seine Bibelschulzeit wach wurden. Er sah die Reinheit, die sie ausstrahlten, und dachte über seine eigene Berufung nach. Manche mögen behaupten, Shincheonji sei eine Häresie oder eine Sekte, aber angesichts der dreimaligen Durchführung einer Abschlussfeier für 100.000 Menschen ermutigt er dazu, den Blick zu öffnen und genauer hinzuschauen. Mit Zuversicht fügte er hinzu: “Der Glaube ist gesund und die Maßstäbe sind richtig. Sie können es auch herausfinden”.

Nach dem Event waren 848 Mitarbeiter des Umweltmanagement-Teams im Einsatz, um Umweltsanierungsarbeiten durchzuführen.

Shincheonji begeistert erneut mit 100.000-Abschlussfeier – Anwohner zeigen positive Reaktionen

Die Anwohner zeigten sich erfreut über die erneute Durchführung der 100.000-Abschlussfeier in diesem Jahr. Herr Kim (59, männlich), ein gläubiger Buddhist, äußerte sich positiv: “Es ist großartig, dass die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder stattfindet”. Er fügte hinzu, wenn man die Geschichten der Gläubigen von Shincheonji höre, habe man den Eindruck, dass sich die Gläubigen regelmäßig und voller Freude in der Gemeinde versammeln. Shincheonji werde sich so immer weiter entwickeln, betonte er. Dagegen sei der Protestantismus in unserem Land korrupt und auch andere Religionen werden kommerzialisiert. Shincheonji scheine diesen Trend durchbrochen zu haben und stehe im Gegensatz dazu für Rechtschaffenheit.

Ein 50-jähriger Mitarbeiter eines Medienunternehmens, der sowohl an der diesjährigen als auch an der vorigen 100.000-Abschlussfeier teilgenommen hatte, schilderte seine Eindrücke und sagte, er sei sehr beeindruckt gewesen, wie geordnet die Veranstaltung wieder abgelaufen sei. Er bewertete die Erfahrung in vielerlei Hinsicht als positiv und äußerte den Wunsch, nun auch das Buch der Offenbarung zu hören.

Ein anderer Teilnehmer, der um Anonymität bat, drückte sein Erstaunen darüber aus, dass so viele Absolventen aus der ganzen Welt an dieser Veranstaltung teilnahmen. Er betonte, dass er heute das Wort Gottes vom Vorsitzenden Lee, dem verheißenen Hirten, vernommen hat und davon beeindruckt war. Seine Hoffnung sei, dass durch diese Worte noch mehr Menschen zum Licht werden.

Choi Gye-sik, Herausgeber des Korea Issue Journal, zeigte sich beeindruckt von der Tatsache, dass bereits zum dritten Mal 100.000 Menschen im Zion Christlichen Missionscenter absolviert haben. Es ist ein noch nie da gewesenes Phänomen und Shincheonji ist die einzige Konfession, die solche Wunder vollbringe. “Diese Art von Veranstaltung muss auf die Titelseite”, schloss er.

Ko Jin-Gwang, Vorsitzender des Humanity Restoration Movement Promotion Council, lobte das gründliche Sicherheitsmanagement und das ordentliche Erscheinungsbild der Veranstaltung und schlug vor, dies als Vorbild für die Gesellschaft zu nutzen. Die Stadtverwaltung und die Polizei von Daegu waren ebenfalls überrascht. Vor Ort beeindruckte die Ordnung, etwa durch die Bereitstellung von Decken zum Schutz vor der Kälte und die Aufstellung von Schutzvorrichtungen an potenziell gefährdeten Orten. Er war auch voll des Lobes über die Freundlichkeit des Servicepersonals. Die Botschaft der Karten-Perfomance habe ihn zutiefst berührt und er wünscht sich, dass sich die Sichtweise seines Volkes ändere, vor allem angesichts der vielen Plakate an katholischen und protestantischen Kirchen, die den Zutritt von Shincheonji verbieten.

An diesem Tag kündigte Direktor Tan Young-jin an, dass im nächsten Jahr eine weitere 100 000 Abschlussfeier geplant ist. Er berichtete darüber, dass derzeit bereits mehr als 83.000 Studenten im Zion Christlichen Missionscenter studieren und dass diese Zahl zwangsläufig 100.000 überschreiten wird, wenn sie den Kurs im nächsten Jahr abschließen.

Shincheonji Kirche Jesu, Gemeinde Zentraldeutschland des Andreas Stammes

Kontakt
Andreas Stamm – Gemeinde Zentraldeutschland
Lilia Schopf
Flachsmarkt 1
45147 Essen
01776233473
https://shincheonji.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Ähnliche Artikel

- Advertisement -spot_img

Bitvavo - EU regulierte KryptoBörse



Neueste Artikel